Logo Niedersächsisches Landesjustizportal Niedersachen klar Logo

Justizfachwirtin/Justizfachwirt

- zu Recht eine gute Berufswahl.


 

Bei den Gerichten und Staatsanwaltschaften sind Justizfachwirtinnen und Justizfachwirte meist erste Ansprechpartner für die ratsuchenden Bürgerinnen und Bürger: Sie nehmen Anträge an, erteilen Auskünfte und händigen Dokumente aus. Aber nicht nur deswegen sind sie in der Justiz unverzichtbar. Auch intern nehmen Sie als Beamtin und Beamter eine Vielzahl wichtiger organisatorischer, verwaltender und rechtlicher Aufgaben wahr – insbesondere in den Abteilungen der Fachgebiete Strafrecht, Zivilrecht, Nachlass, Insolvenzen, Zwangsvollstreckung, Familienrecht, Grundbuch und Register.

Typische Aufgaben: Justizfachwirte/innen …

  • sind erste Ansprechpartnerin oder Ansprechpartner für ratsuchende Bürgerinnen und Bürger;
  • verwalten Akten mit Hilfe moderner Informations- und Kommunikationstechnik, fertigen Schriftstücke an und nehmen Anträge auf,
  • erfassen die Gerichtskosten und ziehen diese ein,
  • führen Protokoll bei Gerichtsverhandlungen,
  • erteilen selbständig vollstreckbare Ausfertigungen von Urteilen,
  • berechnen Entschädigungen für Zeugen und Sachverständige.

Dieser Beruf ist für Sie geeignet, wenn …

  • Sie über einen mittleren Bildungsabschluss oder einen Hauptschulabschluss nebst einer für den Beruf förderlichen Berufsausbildung verfügen oder einen als gleichwertig anerkannten Bildungsstand besitzen,
  • Sie gute Kenntnisse in Deutsch und Mathematik, einer Fremdsprache sowie Geschichte haben,
  • Sie gern mit Menschen umgehen und kontaktfähig sind,
  • Sie die Herausforderung, Probleme zu lösen, gern annehmen und gut kommunizieren können,
  • Sie motiviert sind, Schreibarbeiten zu erledigen und Protokolle zu führen,
  • Sie belastbar sind und eine professionelle Distanz wahren können.

Wie lange dauert die Ausbildung?

Zweieinhalb Jahre (beginnend am 1. September eines jeden Jahres).

Die Ausbildung beinhaltet insgesamt drei Praxisphasen in den Ausbildungsgerichten und zwei Lehrgänge, die sich untereinander abwechseln.

Aus- und Prüfungsverordnung Justizfachwirt/-in 

Wie hoch ist die Ausbildungsvergütung?

Während der Ausbildung (Vorbereitungsdienst) sind die Anwärterinnen und Anwärter Beamtinnen und Beamte auf Widerruf. Sie erhalten in dieser Zeit Anwärterbezüge in Höhe von ca. 1.087,- € (Stand: August 2017).

Nähere Informationen erhalten Sie bei den Einstellungsbehörden:


Oberlandesgericht Braunschweig
Bankplatz 6
Braunschweig 38100
Tel: 0531/4880
www.oberlandesgericht-braunschweig.niedersachsen.de
Oberlandesgericht Celle
Schloßplatz 2
29221 Celle
Tel: 05141/2060
www.oberlandesgericht-celle.niedersachsen.de
Oberlandesgericht Oldenburg
Richard-Wagner-Platz 1
26135 Oldenburg
Tel: 0441/2200
www.oberlandesgericht-oldenburg.niedersachsen.de
Niedersächsisches Oberverwaltungsgericht
Uelzener Straße 40
21335 Lüneburg
Tel: 04131/7180
www.oberverwaltungsgericht.niedersachsen.de
Landessozialgericht Niedersachsen-Bremen
Georg-Wilhelm-Straße 1
29223 Celle
Tel: 05141/9620
www.landessozialgericht.niedersachsen.de
Landesarbeitsgericht Niedersachsen
Leonhardtstraße 15
30175 Hannover
Tel: 0511/897500
www.landesarbeitsgericht.niedersachsen.de
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln