Logo Niedersächsisches Landesjustizportal klar

Der Landes∙präventions∙rat Niedersachsen

In Niedersachsen gibt es den Landes∙präventions∙rat.

Der Landes∙präventions∙rat ist ein Gremium.

Ein Gremium besteht aus mehreren Personen.

Diese Personen arbeiten zusammen.

Diese Personen arbeiten an einer bestimmten Aufgabe.

Die Personen im Landes∙präventions∙rat sollen:

Straf∙taten verhindern.

Und den Opfern von Straftaten helfen.

Das schwere Wort ist: Kriminal∙prävention.

Kriminal∙prävention soll Straf∙taten verhindern.

Manche Personen verstoßen gegen das Gesetz.

Das bedeutet:

Die Personen halten sich nicht an das Gesetz.

Die Personen haben zum Beispiel eine Straftat gemacht.

Die Personen sollen nicht noch einmal gegen das Gesetz verstoßen.

Darum soll Kriminalprävention weitere Straftaten von diesen Personen verhindern.

Viele Bürger haben Angst vor Straf∙taten.

Aber die Bürger sollen keine Angst vor Straf∙taten haben.

Kriminal∙prävention soll den Bürgern die Angst vor Straf∙taten nehmen.

Damit sich die Bürger sicher fühlen.

Kriminal∙prävention hat verschiedene Aufgaben:

Manche Personen haben Probleme.

Zum Beispiel in der Familie.

Oder in der Schule.

Manche Personen werden wegen diesen Problemen kriminell.

Das bedeutet:

Die Probleme sind manchmal die Ursache für Straf∙taten.

Kriminal∙prävention soll die Ursachen von Straf∙taten beseitigen.

Kriminal∙prävention muss für mehr Sicherheit sorgen.

Dann gibt es weniger Straf∙taten.

Zum Beispiel:

Eine Person bricht in Ihr Haus ein.

Diese Person heißt: Einbrecher.

Der Einbrecher will Sachen aus Ihrem Haus klauen.

Dafür bricht der Einbrecher oft eine Tür auf.

Manche Türen haben ein besonderes Schloss.

Das Schloss macht die Türen sicher.

Das Schloss ist sehr schwer aufzubrechen.

Der Einbrecher kommt nicht so leicht in Ihr Haus.

Darum machen Türen mit einem besonderen Schloss Ihr Haus sicher.

Kriminal∙prävention kann auch Straftätern helfen.

Zum Beispiel:

Die Kriminal∙prävention bietet eine Therapie für Straf∙täter an.

Eine Therapie ist eine besondere Behandlung.

In einer Therapie gibt es Therapeuten.

Die Therapeuten behandeln die Straf∙täter.

Die Therapeuten führen viele Gespräche mit den Straf∙tätern.

Die Straf∙täter können über ihre Probleme reden.

Und die Therapeuten zeigen den Straf∙tätern:

Wie die Straf∙täter besser mit Problemen umgehen können.

Und vielleicht keine Straf∙taten mehr machen.

Viele Straf∙taten passieren am Wohn∙ort von den Straf∙tätern.

Es sollen weniger Straf∙taten passieren.

Darum gibt es in vielen Städten Arbeits∙gruppen für Kriminal∙prävention.

Und in vielen Dörfern gibt es Arbeits∙gruppen für Kriminal∙prävention.

Das schwere Wort für Städte und Dörfer ist: Kommune.

In den Arbeits∙gruppen reden Personen über Kriminal∙prävention.

Die Arbeits∙gruppen suchen Lösungen.

Damit keine Person in dieser Kommune eine Straf∙tat macht .

Alle dürfen in den Arbeits∙gruppen mitmachen.

Der Landes∙präventions∙rat Niedersachsen kann den Kommunen bei der Kriminal∙prävention helfen.

Der Landes∙präventions∙rat ist eine Gruppe von Personen.

Der Landes∙präventions∙rat hat viele Aufgaben.

Der Landes∙präventions∙rat hilft Personen bei Problemen mit Gewalt.

Zum Beispiel:

Es gibt Gewalt in der Schule.

Oder eine Person schlägt Sie.

Oder Ihr Partner schlägt Sie.

Dann können Sie den Landes∙präventions∙rat um Hilfe bitten.

Die Mitarbeiter vom Landes∙präventions∙rat helfen Ihnen.

Die Mitarbeiter beantworten viele Fragen.

Zum Beispiel:

Wie schützen Sie sich vor Gewalt.

Oder wie schützen Sie andere Menschen vor Gewalt.

Eine Person hat Sie geschlagen.

Was machen Sie dann?

Sie haben Fragen.

Oder Sie brauchen Hilfe.

Dann rufen Sie an.

Die Telefon∙nummer ist:

05 11 - 1 20 52 55

Oder Sie schreiben eine E-Mail.

Die E-Mail-Adresse ist:

info@lpr.niedersachsen.de

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln