Niedersächsisches Landesjustizportal klar

Ordentliche Gerichte

Die ordentlichen Gerichte unterteilen sich auf Landesebene in Amts-, Land- und Oberlandesgerichte. Sie sind für bürgerlich-rechtliche und strafrechtliche Verfahren sowie die freiwillige Gerichtsbarkeit zuständig. Oberste Instanz ist dann der Bundesgerichtshof.

In bürgerlich-rechtlichen Streitigkeiten, also in Verfahren zwischen Privatpersonen oder "juristischen Personen" wie z. B. GmbHs oder Aktiengesellschaften, sind die Amtsgerichte zuständig, wenn der Streitwert 5.000 € nicht übersteigt. Vor die Amtsgerichte gehören zudem alle Wohnraummietstreitigkeiten sowie Familiensachen.
Die Landgerichte sind dagegen in zivilrechtlichen Verfahren erstinstanzlich zuständig, wenn der Streitwert höher als 5.000 € liegt. Daneben stellen sie auch die zweite Instanz für Berufungen oder Beschwerden gegen amtsgerichtliche Entscheidungen dar.
Die Oberlandesgerichte schließlich sind Berufungs- und Beschwerdeinstanz für die Entscheidungen der Landgerichte, in familienrechtlichen Verfahren auch für die Entscheidungen der Amtsgerichte.
Der Bundesgerichtshof entscheidet - unter bestimmten Zulassungsvoraussetzungen - über Revisionen gegen Berufungsurteile der Oberlandesgerichte und der Landgerichte.

In Strafsachen sind die Amtsgerichte für kleinere und mittlere Strafsachen sowie für Ordnungswidrigkeitsverfahren zuständig.
Die Landgerichte verhandeln dagegen erstinstanzlich Fälle schwerer Kriminalität und sind zugleich Berufungs- und Beschwerdeinstanz für die Entscheidungen der Amtsgerichte.
Die Oberlandesgerichte entscheiden im Wesentlichen über Beschwerden gegen landgerichtliche Entscheidungen erster oder zweiter Instanz sowie über Revisionen gegen Berufungsurteile der Landgerichte und gegen erstinstanzliche Amtsgerichtsentscheidungen. Bei bestimmten Strafsachen (z.B. bei Staatsschutz- und Terrorismusstraftaten) ist zudem dasjenige Oberlandesgericht in erster Instanz zuständig, in dessen Bezirk die Landesregierung ihren Sitz hat. In Niedersachsen ist dies das Oberlandesgericht Celle.
Der Bundesgerichtshof ist im Wesentlichen Revisionsinstanz für die erstinstanzlichen Entscheidungen der Landgerichte.

In der freiwilligen Gerichtsbarkeit sind im Wesentlichen die Amtsgerichte für Grundbuch-, Vormundschafts-, Betreuungs-, Nachlass- und Registerangelgenheiten zuständig.

Bild zum Thema Gerichte
Gerichte und Staatsanwaltschaften in Niedersachsen

Hier finden Sie die Anschriften, Internetverbindungen und die Anfahrtsskizzen

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln