Niedersächsisches Landesjustizportal klar

Oberlandesgerichte

In Niedersachsen gibt es drei Oberlandesgerichte. Sie haben ihren Sitz in Braunschweig, Celle und Oldenburg.
In bürgerlich-rechtlichen Streitigkeiten entscheiden sie in der Regel über Berufungen und Beschwerden gegen Urteile der Landgerichte, in familienrechtlichen Verfahren auch über Rechtsmittel gegen Entscheidungen der Amtsgerichte. In Strafsachen sind sie zuständig für Beschwerden gegen landgerichtliche Entscheidungen erster und zweiter Instanz sowie für Revisionen gegen Berufungsurteile der Landgerichte. Auch Revisionen gegen Urteile der Amtsgerichte gelangen an das jeweilige Oberlandesgericht.

Das Oberlandesgericht Celle ist darüber hinaus erste Instanz bei bestimmten schwerwiegenden Straftaten (z.B. in Staatsschutz- und Terrorismusverfahren).

An den Oberlandesgerichten gibt es Zivil- und Strafsenate, die jeweils mit drei bzw. fünf Richtern besetzt sind. Unter bestimmten rechtlichen Voraussetzungen entscheidet aber auch am Oberlandesgericht ein Einzelrichter.

Ebenso wie beim Landgericht gilt auch beim Oberlandesgericht Anwaltszwang.

Nähere Informationen zu den einzelnen Oberlandesgerichten finden Sie unter den folgenden weiterführenden Links:

Bild zum Thema Oberlandesgerichte
Gerichte und Staatsanwaltschaften in Niedersachsen

Hier finden Sie die Anschriften, Internetverbindungen und die Anfahrtsskizzen

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln